Unternehmen / Firmenprofil

Baumdienst mit der Kompetenz von mehr als 20 Jahren

Mit der Kompetenz von mehr als 20 Jahren

Im Jahre 2016 begingen wir unser 20-jähriges Betriebsjubiläum. Aus diesem Anlass erschien im VDGN- Journal „Das Grundstück“ Ausgabe 8/9 2016 ein Artikel über unsere Firmengeschichte und unser Leistungsprofil

Mitarbeiter

Der langjährige Mitarbeiterstamm mit großem Erfahrungsschatz wurde in den letzten Jahren durch junge Mitarbeiter bereichert. Insgesamt sind 3 Teams für Sie im Einsatz.

Durch Lehrgänge und Schulungen sind unsere Mitarbeiter stets über den aktuellen Stand in der Baumpflege informiert.

Z

Baumpfleger / Forstwirte – Baumkletterer

mit SKT-A- und B-Scheinen
SKT steht für Seilklettertechnik

Z

Maschinenführer und Kraftfahrer

mit Spezialausbildung sorgen für eine hohe Quantität und Qualität auf den Baustellen.

Z

Baumgutachten durch promovierte Diplombiologin

Die Begutachtung Ihrer Bäume übernimmt eine promovierte Pflanzenphysiologin. Sie übernimmt fachkundig auch komplizierte Untersuchungen an Bäumen. U.a. stehen dafür Bohrwiderstandsmessgeräte zur Verfügung.

Christian Gliese

Gesellschafter
Geschäftsführer

Ulrich Reimann

Gesellschafter
Geschäftsführer

Joachim Cavael

Gesellschafter
Geschäftsführer

Dr. Peggy Birkner

Baumgutachterin
Pflanzenphysiologin

Biber-Baumdienst – Baumkletterer mit SKT – A-  und B-Scheinen
Biber-Baumdienst Mitarbeiter – Der langjährige Mitarbeiterstamm mit großem Erfahrungsschatz

Leistungsbereiche

Entsprechend den örtlichen Gegebenheiten werden firmeneigene Hubarbeitsbühnen oder die Seilklettertechnik für die Baumarbeiten, aber auch für die Begutachtung eingesetzt. Das Schnittgut wird abtransportiert und ökologisch in Heizkraftwerken entsorgt.

Z

Beratung/ Kostenvoranschläge in Berlin und Brandenburg kostenfrei

Preiskalkulation
Jeder Baum ist anders! Für die Preiskalkulation sind sowohl die vorgesehenen Arbeiten, die Größe des Baumes, aber auch die Zugänglichkeiten entscheidend. Dementsprechend erfolgt zunächst eine Vorortbesichtigung, die Absprache mit dem Baumeigentümer bzw. seines Vertreters. Die Erstellung des Kostenvoranschlages erfolgt kurzfristig und ist in Berlin und Brandenburg kostenfrei. Das erarbeitete Angebot ist verbindlich. Der Festpreis hat eine Gültigkeit von 6 Monaten.

Vorbereitung der Baumarbeiten / Baustelleneinrichtung
Vielfach ist für die Baustelleneinrichtung, für den Einsatz der Arbeitsmaschinen im öffentlichen Gehweg- bzw. Straßenbereich die Einholung verkehrsrechtlicher Anordnungen notwendig. Diese Formalien werden durch uns erledigt.
Unter Beachtung der Arbeitssicherheit sind Baumarbeiten in unmittelbarer Nähe zu Oberleitungen (Straßenbeleuchtung, Freileitung) nur nach Freischaltung möglich. Auch die Organisation dieser Maßnahmen übernehmen wir.

Z

Kronenpflege / Baumsanierung (nach ZTV- Baumpflege 2017)

Ziel ist der Erhalt und die Entwicklung eines art- und sortentypischen Kronenbildes. Dazu sind zumeist Pflegemaßnahmen notwendig. Diese umfassen das Ausschneiden von toten, kranken, gebrochenen, beschädigten, sich kreuzenden und reibenden Ästen und betreffen vorwiegend den Fein- und Schwachastbereich. Kroneneinkürzungen sind Schnittmaßnahmen, die bis in den Grobastbereich hineinführen, wenn die Bruch- und Standsicherheit gefährdet, die Krone nicht mehr ausreichend versorgt wird.
Weiterhin gehören Erziehungsschnitte (Jungbaumpflege), Lichtraumprofil- und Fassadenfreischnitte zu unserem Angebot.

Habitusgerecht eingekürzte Eichenkrone (Meon- Gewerbepark)
Habitusgerecht eingekürzte Eichenkrone (Meon- Gewerbepark)
Z

Mechanische Entfernung des Eichenprozessionsspinners (EPS)

Schonendes Absaugen der Raupen, Nester und Brandhaare. Fachgerechte Entsorgung der Raupen. Beachtung des Arbeitsschutzes.

Z

Baumkontrolle / Erstellung von Baumgutachten

nach FLL Baumkontrollrichtlinie 2010,
FLL – Baumuntersuchungsrichtlinie 2013;
Sichtkontrolle vom Boden aus und in der Baumkrone (Visuell tree assessment nach MATTHECK),
Einsatz eines Resistographen (PD 400, Foto) zur Erfassung von Höhlungen, Fäulen und Rissen

Holzdichtemessung mit PD 400
Holzdichtemessung mit PD 400
Z

Einbau von Kronensicherungssystemen

Sicherung von bruchgefährdeten Starkästen und Stämmlingen durch statische oder dynamische Systeme. Dadurch kann zumeist der Baumhabitus erhalten bleiben. Intensive Schnittmaßnahmen werden vermieden.

siehe auch „Wissenswertes
(Arbeiten nach ZTV- Baumpflege 2017)

Z

Baumfällungen, Holzeinschlag sowie Flächenrodungen

Vielfach befinden sich „gefährliche“ Bäume an unzugänglichen Stellen bzw. auf schwierigem Gelände. Mit Hilfe modernster Technik, aber auch der Seilklettertechnik können auch schwierige Fällungen realisiert werden.

Biber-Baumdienst – Baumfällung
Baumfällung
Z

Stubbenfräsen

Mechanische Entfernung des Wurzelstocks, der Starkwurzeln, aber auch ganzer Wurzelsysteme. Dazu stehen unterschiedliche Fräsen zur Verfügung.

Das Unternehmen ist bei der ERGO- Versicherungsgruppe haftpflichtversichert

Biber-Baumdienst – Technische Ausstattung – Fuhrpark

Technische Ausstattung

Neben unseren qualifizierten und motivierten Mitarbeitern ist unser Fuhrpark eine wichtige Grundlage für den Erfolg unserer Arbeit.

Z

Firmeneigene Arbeitsbühnen (7,5 t; Arbeitshöhe 28 m)

Eine enge Zusammenarbeit mit den Firmen Lehmann Zugangstechnik GmbH und Becker Arbeitsbühnen ermöglichst zusätzlich den Einsatz von Spezialliften für Baumhöhen über 28 m bzw. komplizierte Baumstandorte bei nicht mehr begehbaren Bäumen.

Z

LKW`s als Kipper

mit Spezialaufbau für die Entsorgung des Häckselguts
Z

Häcksler unterschiedlicher Größe

für das Zerkleinern von Astwerk und Baumstämmen bis 42 cm Durchmesser
Z

Rasen- und bodenschonende Stubbenfräsen

Frästiefe bis 60 cm, Breite der Maschinen 1 m, z.T. selbstfahrend
Z

Radlader

Z

Transporter, Geländewagen, Anhänger

für den Transport von Arbeitsmaschinen und das Arbeiten auch auf schwierigem Gelände
Z

Industriesauger

für die mechanische Entfernung des Eichenprozessionsspinners
Z

Akku-Sägen

für geräuscharmes und abgasfreies Arbeiten in städtischen, aber auch besonders schützenwerten Bereichen (Parks etc.)
Z

Bohrwiderstandsmessgeräte der Firma IML

mit elektronischer Auswerteeinheit für die Begutachtung der Holzdichte

Biber-Baumdienst – Häcksler im Einsatz

Häcksler im Einsatz

Biber-Baumdienst – Stubbenfräse im Einsatz
Stubbenfräse im Einsatz

Von links: Ulrich Reimann und Christian Gliese, die Firmengründer von Biber Baumdienst, sowie Joachim Cavael – der vor 14 Jahren in die Geschäftsführung eintrat – und Dr. Peggy Tippmann (Birkner) | Foto: Kerstin Große

Biber Baumdienst kümmert sich seit 20 Jahren um Berliner Schattenspender

Nur zehn Jahre alt wird im Durchschnitt ein Stadtbaum in Chicago, USA. Auf runde 60 bis 70 Jahre kommt er immerhin in Berlin, erzählt Ulrich Reimann von Biber Baumdienst. Während amerikanische Exemplare oft im Kübel wüchsen, wurzelten Bäume in der deutschen Metropole noch im Erdreich. Doch auch hier setze ihnen die zunehmende Versiegelung der Straßen und Wege zu: „Sie haben zu wenig Platz um ihre Wurzeln auszubreiten, müssen häufiger beschnitten werden. Das bedeutet lebenslangen Streß für die Bäume.“

Freilich beschert diese Situation dem in Berlin-Mahlsdorf ansässigen Unternehmen ordentlich Aufträge. „Seitdem in den Berliner Bezirken der Stellenabbau weiter fortschreitet, kommen zunehmend private Unternehmen für die Baumkontrolle und -pflege im öffentlichen Raum zum Zuge“, erklärt Christian Gliese, der zusammen mit Ulrich Reimann die Firma einst gründete.

Biber Baumdienst gehört mit inzwischen zehn Mitarbeitern da schon zu den größeren Auftragnehmern. Aber auch Privatleute buchen die Mitgliedsfirma des VDGN-Pools. Im August feierte sie ihr zwanzigjähriges Bestehen – der junge Setzling wuchs zu einem kräftigen Sproß heran.

Ulrich Reimann, gelernter Forstfacharbeiter, bereut den Schritt in die Selbständigkeit nicht: „Die Auftragslage ist gut. Wir genießen bei unseren Kunden viel Vertrauen. Das schafft man nur mit Qualität und Zuverlässigkeit!“

Fachgerechtes Beschneiden oder Fällen von Bäumen, das Entfernen von Totholz und Fassadenfreischnitte gehören zu ihren alltäglichen Aufgaben. Die Arbeiten erleichtert inzwischen ein ansehnlicher Maschinenpark – von Motorsägen und Fräsen bis hin zu Häckslern und Hebebühnen-Lkws.

Gutachten sind indes die Spezialität der promovierten Biologin Peggy Tippmann (Birkner) bei Biber Baumdienst. Wichtige Daten gewinnt sie unter anderem mit einem der modernsten Diagnoseinstrumente zur Holzdichtemessung. „Solche Expertisen werden zum Beispiel für Bäume im öffentlichen Straßenraum und für Naturdenkmale beauftragt, deren Standfestigkeit fraglich ist.”

Aber auch so manchen Hausbesitzer, darunter VDGN-Mitglieder, treibt die verständliche Angst vorm nächsten Sturm um, berichtet die Expertin. Oft wird dann ein Fachgutachten angefordert. Ziel ist es dabei, Schadsymptome zu erfassen und zu bewerten sowie notwendige Baumarbeiten vorzusehen..

Aber nicht alles ist planbar: So wurde die Firma in jüngerer Vergangenheit häufiger zu Havarieeinsätzen infolge von Unwettern gerufen. Neben Stürmen sind es besonders große Hitze und Trockenperioden, die ihre Spuren an den Schatten- und Sauerstoff-spendern hinterlassen, erzählt sie: „Manche Schäden werden erst nach Jahren sichtbar, wie das stärkere Zurücktrocknen von Kronenteilen. Andere sieht man sofort, so Linden- oder Ahornblätter mit Sonnenbrand. Diese traditionell in Berlin beheimateten Bäume sind besonders betroffen. Auch Pappeln zählen dazu – sie hat man in Neubaugebieten zur schnellen Begrünung gepflanzt.“ Bei Fichten, den oft aus dem Thüringer Wald importierten, nicht standortgerechten Nadelbäumen, hätten zudem Schädlinge wie der Borkenkäfer und Läuse ein leichtes Spiel, gerade in trockenen, heißen Sommern.

Wenn auf engen Hinterhöfen stattliche Bäume beschnitten werden müssen, wird Biber Baumdienst häufig gerufen. „Da hilft dann oft nur klettern“, erklärt Ulrich Reimann. Dazu brauche es neben speziellen Kenntnissen, die in Kursen vermittelt werden, handwerkliche Routine, Kraft, Mut und Geschick. „Baumpflege ist ein Knochenjob“, faßt er zusammen. Jüngere talentierte Leute mit genügend Mumm und entsprechender Ausbildung (SKT-A- und B-Scheine – SKT steht für Seilklettertechnik) seien kaum zu finden.

Unsere Stärken

Durch optimalen Einsatz modernster Technik kann eine schnelle und sichere Arbeitsleistung garantiert werden. Die Ausführung schwierigster Arbeiten erfolgt sowohl mit Arbeitsbühnen, als auch mit baumschonender Klettertechnik. Gerade im städtischen Bereich, wo Platz Mangelware ist, gibt es kaum einen Baum, der isoliert steht. Ob an Hausdächern, Stromleitungen, Wintergärten etc. – solche Bäume sind Arbeit für den Spezialisten.

 

Kontakt aufnehmenBeratung anfragen